Sie sind hier:
Wunschliste Telefon 022 / 5180121
1.

Gesichtsreinigung

Wer von Kopf bis Fuß gepflegt sein möchte, braucht die richtigen Pflegeartikel. Begonnen wird mit der Gesichtsreinigung. Diese Reinigungsprodukte sind mit bestimmten Inhaltsstoffen, wie z. B. Aloe, Gurke, Hamamelis oder Lavendel erhältlich. Je nach Hauttyp werden die Produkte aufeinander abgestimmt. Zur Gesichtsreinigung gehören nicht nur Reinigungslotion, -milch oder -tücher, sondern auch Peeling. Dieses wird, je nach Hautbeschaffenheit, etwa einmal pro Woche angewandt wird. Es entfernt winzige trockene Hautschüppchen und lässt den Teint strahlen. Bei empfindlicher oder ohnehin bereits trockener Haut werden Peelings selten angewandt. Gesichtsreinigungstücher sind ideal zum Abschminken, eine Reinigungsmilch oder -lotion beruhigt die Haut und schenkt Frische.

2.

Tagespflege

Die Tagespflege besteht aus einer Creme für das Gesicht und einer Lotion für den Körper. Früh zeitig aufgetragen, schützen diese Pflegeprodukte den Körper vor schädlicher UV-Strahlung, freien Radikalen und anderen schädlichen Umwelteinflüssen. Auch wenn man eher zu trockener Haut neigt, sind im Gesicht einige Zonen, die nicht so trocken sind, meist Kinn, Nase und Stirn. Mit Feuchtigkeitscreme als Tagespflege kann man nichts falsch machen, denn jede Haut braucht zur Erhaltung ihrer Spannkraft Feuchtigkeit.

3.

Nachtpflege

Wer abends die richtigen Pflegeprodukte verwendet, hilft der Haut dabei sich über Nacht zu regenerieren. Nachts wird die Haut stärker durchblutet als am Tag, sie gibt weniger Wasser ab und die Talgproduktion wird gedrosselt. Sie regeneriert sich, Zellschäden werden über Nacht repariert. Es findet eine vermehrte Zellteilung statt, am stärksten zwischen 18 und 23 Uhr. Eine gute Nachtpflege sollte daher Inhaltsstoffe enthalten, die die Reparatur der Zellen fördern, den Abbau von Kollagen hemmen und die Energiegewinnung unterstützen.

4.

Anti-Aging

Anti-Aging ist ein großes Thema, das Frauen sehr beschäftigt. Anti-Aging-Kosmetik darf aber nicht mit „Anti-Falten-Cremes“ gleichgesetzt werden. Für ein wirksames Anti-Aging-Programm empfiehlt sich zunächst eine Tages- und Nachtpflege, die zum Hautzustand passt. Tägliches Muss: eine Augencreme. Auch wer kein Make-Up benutzt, benötigt täglich ein Reinigungsmittel, das zum Hautzustand passt. Für die Reinigung eignet sich am besten eine milde Lotion oder Milch, im Idealfall kombiniert mit einem Gesichtswasser. Viele Frauen setzen auch auf eine intensive Zusatzpflege, wie Konzentrate oder Seren. Diese werden abends nach der Reinigung und vor der Nachtcreme aufgetragen. Eine wichtige Maßnahme um neuen Falten wirksam vorzubeugen ist aber auch der tägliche UV-Schutz. Die Sonne ist ein Hauptverursacher der Hautalterung. Wer so konsequent pflegt schafft eine gute Grundlage dafür, das neue Falten deutlich weniger Chancen haben.

5.

Augenpflege

Für die Augenpartie ist es wichtig, eine spezielle Creme zu benutzen. Die Haut ist dort dünner, empfindliche und hat weniger Talgdrüsen. Die Wirkstoffe sollten erste Anzeichen der Hautalterung mildern. Die Produktion von Elastin und Kollagen wird durch Vitamin C angeregt. Die Haut wird straffer und erhält mehr Spannkraft. Bei jüngeren Frauen reicht ein Augenfluid mit leichter Vitamin-C-Konzentration oder Koffein. Später sind Cremes mit Vitamin A wirkungsvoller. Augenpflege enthält, anders als Gesichtscreme, keine Kriechstoffe. Diese lassen die Creme ins Auge wandern und reizen die Augen. Daher sollte Gesichtscremes nicht zur Augenpflege verwendet werden.

6.

Lippenpflege

Vor allem in der kalten Jahreszeit kommt es auf eine gute Lippenpflege an. Trockene Heizungsluft und ständiger Wechsel zwischen warmen Räumen und kalten Außenbereichen lassen rasch rissige, raue Lippen entstehen. Ein fetthaltiger Stift oder eine Lippenpflegecreme sind als Lippenpflege ideal und beugen aufgesprungenen Lippen vor. Auch bei Sonne schützen diese Pflegeprodukte vor der schädlichen UV-Strahlung; es gibt sie sogar mit Lichtschutzfaktor.

7.

Hals & Dekolleté

Hals & Dekolleté werden häufig bei der Pflege vernachlässigt. Allerdings nagt auch an ihnen der "Zahn der Zeit", Fältchen werden sichtbar und die Haut verliert an Festigkeit. Dem kann man entgegenwirken, wenn man diesen Bereichen ebenfalls eine gute Pflege zuteilwerden lässt. Cremes und Bodylotions enthalten Feuchtigkeit und sorgen dank wertvoller Inhaltsstoffe im Bereich von Hals & Dekolleté für schöne, straffe Hautpartien. Auch beim Peeling sollte dieser Bereich nicht ausgespart werden. Ein Tonikum bringt einen wahren Frischekick für eine rundum gepflegte Ausstrahlung.

8.

Serum & Kur

Die meisten gönnen sich nur beim Kosmetiker Serum & Kur, dabei kann man diese sich ruhig auch zu Hause einmal leisten. Zur perfekten Pflege gehören gelegentliche Schönheitstage dazu, wo man sich ein Plus an Pflegeprodukten gönnen kann. Dazu zählen z. B. eine Maske, aber auch Serum & Kur. Mit Ampullen bekommt das Gesicht eine Extraportion Frische, Feuchtigkeit und das richtige Maß an Wirkstoffen für ein strahlend-schönes Aussehen. Spezielle Inhaltsstoffe pflegen besonders die empfindliche Augenpartie, wo meist eher trockene Haut zu finden ist. Für das sogenannte "fettige T", nämlich den Bereich Kinn, Nase und Stirn kann eine klärende Maske für den Ausgleich sorgen. Mit Kuren können bestimmte Stoffe, die für Gesicht und/oder Körper notwendig sind, intensiv in die gewünschten Bereiche eingeschleust werden. Auf diese Weise werden Langzeiterfolge erreicht, z. B. bei der Behandlung von Falten, unreiner Haut und anderen Problemen.

9.

Maske

Masken sind oftmals kleine Zauberkünstler: Sie verbessern die Durchblutung, glätten Falten und lassen die Haut jünger aussehen. Welche Maske ist die richtige? Wichtig ist dabei, ob die Haut gerade Anregung oder Beruhigung braucht. Man unterscheidet zwischen Masken die die Haut vorübergehend luftdicht verschließen und so die Blutzirkulation und Hautfunktionen stimulieren. Es gibt aber auch die Masken(auch Packungen genannt), die für die Poren durchlässig bleiben, oft haben diese eine Saugwirkung und sind eher kühlend und beruhigend. Kühlende Masken sind gut für normale bis fettige Haut. Für trockene Haut eignen sich eher Crememasken die reichhaltig sind und rückfettende Öle enthalten. Gesichtsmasken sollten großzügig aufgetragen werden, dabei Mund und Augen aussparen. Gesunde Haut vorher sanft peelen, sensible Teints mit Reinigungsmilch vorbereiten. Gerade im Winter lassen sich die Fett-und Feuchtigkeitsdepots durch eine Maske schnell auffüllen. Wetterschutz- oder Tagescreme können Masken jedoch nicht ersetzen. Damit sich die Schönheitswirkung einer Maske voll entfalten kann, legen Sie die Füße hoch, und schließen die Augen.

10.

Körperreinigung

Für die meisten Menschen gehört das tägliche Dusche bzw. Baden fest zum Tagesablauf. Bei der Körperreinigung wird die gesamte Hautoberfläche des Körpers mit Seife oder einem Duschgel gereinigt. Ein belebendes Duschgel am Morgen, nach dem Sport oder nach der Arbeit, gibt Körper und Geist den besonderen Frischekick. Am Abend kann eine Dusche mit einem wohltuenden, entspannenden Duschgel helfen zur Ruhe zu kommen. Gleichzeitig wird der Körper mit Pflegestoffen und Feuchtigkeit versorgt. Seinen Ursprung hat das Duschgel in der klassischen Seife. Auch heute noch die Verkörperung von luxuriöser Körperpflege. Seife entwickelt in Verbindung mit Wasser einen zarten Schaum, der reinigt und pflegt. Seifen eignen sich besonders für empfindliche und trockene Haut. Nach einem stressigen Tag gibt es jedoch nichts Schöneres als ein warmes Vollbad. Wichtig ist der richtige Badezusatz. Da Baden der Haut außer Schmutz und Fett auch eigene Fette entziehen, ist es wichtig, dass Badezusätze rückfettende Substanzen enthalten. Um eine porentiefe Reinigung der Haut zu erzielen bieten sich auch Körperpeelings an. Auf diese Weise wird die Haut optimal gereinigt und zusätzlich geglättet. Bei regelmäßiger Anwendung, erscheint das gesamte Hautbild wesentlich ebenmäßiger und reiner.

11.

Körperpflege

Neben der Körperreinigung gehört auch das Eincremen mit Körperpflegemitteln zur Körperpflege. Durch die Reinigung des Körpers wird der Schutzmantel der Haut geschwächt. Damit sie nicht austrocknet, ist erforderlich die Haut zu cremen. Dazu eignen sich Lotions, Cremes, Öle und Gele. Lotions sind meist Emulsionen, die einen hohen Wasseranteil enthalten, sie sorgen daher nach dem Duschen für einen kühlenden Effekt, da das Wasser auf der Haut verdunstet. Cremes enthalten im Gegensatz dazu mehr Fett. Für trockene und sehr trockene Haut eignen sich besonders Körperöle, die rückfettend wirken und viele Vitamine enthalten. Für einen belebenden Effekt kann ein leichtes Körpergel sorgen, diese sind ideal für den Sommer. Um die Körperpflege perfekt zu machen, wären die speziellen Pflegeprodukte zu erwähnen. Hals und Dekolletè sollten unbedingt in das tägliche Pflegeritual einbezogen werden. Die Haut an Dekolletè und Hals ist sehr dünn, besitz kaum Talgdrüsen und wenig Fettgewebe. Daher ist eine tägliche Pflege unerlässlich.

12.

Anti-Cellulite

Wer mit Orangenhaut im Oberschenkel- und Po-Bereich zu kämpfen hat - immerhin betrifft dies etwa 80 % der weiblichen Bevölkerung - der sollte eine Anti-Cellulite Behandlung und Pflege nutzen. Mit Kosmetika die Fett abbauen, das Gewebe festigen und entwässernden Produkten kann man der Cellulite zu Leibe rücken. Bekannte Inhaltsstoffe wie L-Carnitin, Kofeein, grüner oder weißer Tee, Weinrebenextrakt, Lemongras- und Zitronenöl sowie Peptide werden als wirksam angepriesen.

13.

Deodorant

Aber auch die Benutzung von Deodorant etwas, was zur Körperpflege unmittelbar dazu gehört. Je nach Hautverträglichkeit kommen bestimmte Sprays, Roller oder Sticks zum Einsatz. Empfindliche Haut sollte genau auf die Inhaltsstoffe achten. Mancher reagiert allergisch auf im Deo enthaltenen Alkohol oder Konservierungsstoffe, bestimmte Düfte und andere Ingredienzien.

14.

Hand & Fuß

Sauber und gepflegt sollen unsere Hände und Füße sein. Händewaschen ist wichtig, doch mit jedem Waschen entziehen wir der Haut Feuchtigkeit und Fett. Hautfreundliche Handreinigungsmittel zeichnen sich durch den richtigen Mix aus waschaktiven Substanzen aus und wirken rückfettend. Dies allein reicht allerdings nicht immer aus, zur optimalen Pflege gehört auch immer eine passende Handcreme. Eine gute Handcreme sollte vor allem Feuchthaltefaktoren enthalten, schnell einziehen und nicht zuletzt auch gut riechen. Wie die Hände gehören auch die Füße zu unseren wichtigsten Körperteilen. Ihre Gesundheit und Pflege ist für unser körperliches Wohlbefinden extrem wichtig. Fußcremes haben nicht nur einen angenehmen Duft, sondern enthalten auch Kräuter und Stoffe die den Stoffwechsel anregen und die Durchblutung fördern und unsere Füße so sanft beleben.