Wunschliste Telefon 022 / 5180121

Hermès Equipage: Ein maskulines Duftereignis

Hermès Equipage ist nicht nur ein außergewöhnlicher Herrenduft, der durch ungemein würzige und zugleich edle Noten von sich überzeugt. Hermès Equipage wurde 1970 als erster Herrenduft des angesehenen Hauses auf den Markt gebracht, sollte jedoch nicht nur dessen Erfolgsgeschichte dauerhaft beeinflussen - indem es unzählige Männer- und auch Frauenherzen betörte. Auch auf den weltweiten Parfummarkt wirkte Hermès Equipage nachhaltig ein, und avancierte zu einem Klassiker. Mit Equipage kreierte das Haus einen unvergleichlichen Duft, der die Persönlichkeit eines Mannes optimal unterstreicht, und der seinen ganz eigenen Charme vorweisen kann. Charmant zeigt sich die zeitlose Komposition Hermès Equipage, die noch heute beliebt und gefragt ist, natürlich vor allem ihrer extravaganten Sillage wegen. Eröffnet wird diese erlebnisreich und doch sehr edel durch herb-frische Noten aus Hölzern, Muskat und Orangen. Im würzigen und maskulinen Herzen von Hermès Equipage kommen Zimt, Kiefer und blumige Nuancen aus Nelken, Maiglöckchen und Jasmin zusammen, während warme Elemente aus Vanille, Moschus, Tonkabohne und Patschuli in der Basis für einen stilvollen Ausklang sorgen. Dadurch richtet sich Hermès Equipage an Männer, die ihre Stärke und Männlichkeit auf dezente und doch präsente Weise unterstreichen wollen, aber auch zu ihrer zarten Seite stehen.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

aller Kunden bewerten
Hermès Equipage positiv
4 oder 5 Sterne

4 von 5 Sternen — basierend auf 1 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Terre Hermes
Klasse Duft Preis Leistungs Verhältnis überragend. Würde ich eher Männern im Alter ab 30 Jahre raten. Der Duft ist sehr intensive und Männlich ausserdem riecht man ihn auch intensive. Einfach weiter zu empfehlen !

Ein Meister für einen Klassiker

Hermès Equipage haben wir einem der besten und bekanntesten Parfümeure unserer Zeit zu verdanken, wenn man Kennern, Experten und natürlich zufriedenen Nutzern Glauben schenken kann: Guy Robert. Robert wurde als Neffe des bekannten Parfümeurs Henri Robert, der lange Zeit für Chanel arbeitete, in eine Familientradition hineingeboren. Er sollte sein ganzes Leben der Schönheit der Düfte widmen und schuf zum Beispiel mit Amouage Gold for Woman (1983) eines der facettenreichsten und auch teuersten Parfums der Welt. Ein Parfum, das noch heute seinesgleichen sucht. Dennoch war Robert sein ganzes Leben lang auf der Suche nach neuen Düften und Duftzusammenstellungen. Robert starb im Jahr 2012, zuvor war er jedoch nicht nur mehr als fünf Jahrzehnte für Häuser wie Hermès, Rochas, Dior und Gucci unverzichtbar, er war unter anderem auch lange Zeit auch der Präsident der französischen Sociéte des Parfumeurs. Zudem bildete er unzählige junge und erfolgreiche Parfümeure aus und schrieb zahlreiche Bücher. Sein Buch Les Sens du Parfum gilt heute als ein Must-have für alle Parfümeure. Robert selbst schuf dabei unter anderem luxuriöse Duftklassiker wie Amouage Gold, Dioressence von Dior, Rochas Madame Rochas, Guccis No.1 und auch Hermès überaus bekannten Duft Doblis. Wie sehr Robert Düfte liebte, das zeigte sich auch in seiner Unterstützung für andere Parfümeure - die er nicht nur ausbildete, sondern oft und gerne auch mit Lob pries. Etwa, indem er seine Lieblingsdüfte offen in seinen Büchern bewarb, bei denen es sich selten um seine eigenen Kreationen handelte. Bei Parfums wie Cordon Vert, Ambre Antique, L`Origan und Chypre aus dem Haus Coty sowie Quelques Fleurs von Houbigant, um nur einige Beispiele zu nennen, handelt es sich meistens um die Werke von anderen Meistern der Düfte.

Ein elegantes und klassisches Flakon-Design

Hermès Equipage ist ein zeitloser Duft voller Klasse und Stil. Ein Duft, der sich vor allem an anspruchsvolle Männer richtet, die auf subtile und dennoch zielstrebige Weise verführen wollen. Auch aus diesem Grund avancierte das Parfum Hermès Equipage zu dem Duftklassiker, der es noch heute - mehr als 40 Jahre nach der Markteinführung - ist. Auch der Flakon und die Verpackung des Parfums bestechen durch zeitlose Eleganz, anhaltende Schönheit und schlichte Klassik. Dabei steht das unverkennbar elegante Design, welches die gesamte Hermès Equipage Reihe umfasst, nicht nur für den Duft selbst, sondern auch für das Haus Hermès. Das Design des Flakons ist, wie es recht oft bei Hermès der Fall ist, von einer alten Kutschenlampe inspiriert worden - jedenfalls, wenn es um die reine Form geht. Zugleich zeigt sich der Flakon allerdings auch sehr schlicht, denn er wurde aus klarem Kristallglas gefertigt, wodurch er das goldfarbene Parfum im Inneren für sich selbst sprechen lässt. Das unterstreicht auch die Verpackung, die sich in dezenter Cremefarbe eher in Zurückhaltung übt.

Hermès: Nur wenig Werbebedarf

Das französische Familienunternehmen Hermès steht für Luxus pur und dürfte den meisten Menschen durch Film und Fernsehen bekannt sein, weil es dort immer wieder Erwähnung findet. Beispielsweise jagt Samantha Jones - gespielt von Schauspielerin Kim Cattrall - in der US-amerikanischen Erfolgsserie Sex and the City eine ganze Folge lang einer Birkin, einer handgefertigten und somit sehr exklusiven Tasche aus dem Hause, nach. Zudem gibt es viele namhafte Fans, die die Produkte des Hauses in ihrer Freizeit zur Schau stellen. Einige Beispiele hierfür sind das Model Bella Hadid, Modeikone Victoria Beckham sowie die weltweit bekannten Realitystars Kris Jenner und Kim Kardashian. Wer diese Namen kennt, wird nachvollziehen können, warum Hermès weitestgehend auf teure Werbekampagnen mit bekannten Gesichert verzichtet. Das Haus hat diese gar nicht nötig. Nicht selten gibt es bis zu mehrere Jahre lange Wartelisten für neue und auch alte Kreationen des Hauses - die durchaus auch mal mehrere Tausend Euro kosten können. Bereits erwähnte Birkin kann je nach Ausführung gerne 100.000 Dollar kosten. Die Produkte des Hauses Hermès sind ein Statussymbol für viele Menschen, wie es teure Autos für andere Luxusfans sind. Auch der Duft Hermès Equipage benötigte keine ausgefuchsten Werbekampagnen, um erfolgreich zu werden. Deshalb bewarb das Haus diesen auch nur sehr dezent bis gar nicht - etwa mit ausgewählten und sehr schlicht gehaltenen Werbeplakaten. Diese wurden im Laufe der Jahre immer wieder erneuert, zeigen aber stets nur den Flakon vor einem meist einfarbigen Hintergrund. Zu sehen sind die Plakate zudem nur in ausgewählten Shops oder in namhaften Modemagazinen wie etwa der Vogue oder der Marie Claire.