Wunschliste Telefon 022 / 5180121

Hugo Boss HUGO XY, der frisch-holzige Herrenduft

Hugo XY von Hugo Boss ist ein moderner frischer, spritziger, aromatisch grüner Duft, der den maskulinen Part zu dem Damenduft Hugo XX darstellt. Dieses Duftpaar von Hugo Boss ist nach den Chromosomen benannt, der Herrenduft nach den XY-Chromosomen des Mannes und der Damenduft nach den XX-Chromosomen der Frau. Die Düfte thematisieren anders als gewohnt nicht die Harmonie zwischen Mann und Frau, sondern die magische Anziehungskraft der Gegensätze, die sich in einem provokanten, leidenschaftlichen Spiel zwischen den Geschlechtern ergänzen und vereinen.

Der Herrenduft Hugo Boss HUGO XY startet das Bouquet mit einer überraschenden fruchtigen, spritzigen Kopfnote aus Birnenblättern und Bergamotte, die dem Duft ein frisches, grünes Aroma verleihen. Eine moderne Maskulinität entfaltet die eisig würzige und sehr aromatische Herznote aus Basilikum und Minze auf zerstoßenem Eis. In der provokativen und holzigen Basisnote rundet Zedernholz den Duft dominant ab und verleiht ihm mit einem Hauch Pinie zugleich einen geschmeidigen Charakter, während die verführerischen Noten von Moschus und die erdigen, waldigen und süßlichen Töne von Patchouli dem Duft eine geheimnisvolle Anziehungskraft geben.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Der Duft Hugo XY besitzt noch eine Besonderheit. Die von P&G Prestige Products entwickelte exklusive "Time Release Technologie" lässt den Duft besonders lange auf der Haut haften und setzt die Duftmoleküle insbesondere, die von der Kopfnote erst nach und nach frei, sodass der Duft länger hält und auch später noch wie frisch aufgetragen wirkt. Mit seiner Frische und seinen würzigen, erdigen, holzigen und floralen Noten passt der Duft zu jedem Mann und ergänzt sich hervorragend zu dem femininen Partnerduft Hugo XX, die zusammen ein olfaktorisch sinnliches Flair entstehen lassen.

aller Kunden bewerten
Hugo Boss HUGO XY positiv
4 oder 5 Sterne

4,85 von 5 Sternen — basierend auf 14 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Toller Duft
Ein frischer, männlicher aber dennoch nicht zu herber/aufdringlicher Duft. Ich verwende ihn seit Jahren, er passt zu jedem Anlass und ich habe viele Komplimente dafür bekommen. Schade, dass die Produktion eingestellt wurde. Die Lieferung erfolgte zügig und zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Kommentar von vom
Top
es ist das beste Duft nach lange Zeiz die ich gehabt habe. wollte was neuse ausprobieren und werde das Duft nicht mehr los. ich will es auch nicht. bin begeistert, langanhaltende Duft, immer zu jede gelegenheit.
Kommentar von vom
Wirklich gut
Auch in Stresssituationen wirkt der Stick. Super! Und der Duft ist sehr angenehm.

Star-Parfumeurin Daphné Bugey kreierte Hugo Boss HUGO XY

Die schöpferische "Nase" hinter dem Duftpaar Hugo XY und Hugo Boss HUGO XY ist die französische Parfumeurin Daphné Bugey. In Grenoble geboren, entdeckte sie Ihre Leidenschaft für die Parfumerie als 12-jähriges Mädchen auf einem Familienurlaub in der Parfumhauptstadt Grasse und wusste sofort, sie wolle später Parfums kreieren. Ihr Traum ging in Erfüllung. Daphné Bugey absolvierte ihre Parfumausbildung an der Parfum- und Kosmetikhochschule ISIPCA (Institut Supérieur International du Parfum de la Cosmétique et de l'Aromatique Alimentaire) in Versailles. Anschließend ging sie im Jahre 1997 zu dem Schweizer Duft- und Parfumhersteller Firmenich, bei dem sie seither für große und renommierte Luxusmarken feinste Parfums und Düfte kreiert.

Daphné Bugey entwickelte eine Vielzahl von bekannten Damen- und Herrenparfums sowie auch Duftpaaren. Zu ihren Schöpfungen gehören beispielsweise die Issey Miyake Düfte "A Scent by Issey Miyake" (2009) und "L'Eau d'Issey Une Goutte de Nuage" (2009). Neben dem Duftpaar Hugo XY und Hugo XX für Hugo Boss kreierte Daphné Bugey auch für das Modelabel Dsquared2 die Paardüfte "He Wood" (2007) und "She Wood" (2008).

Im Verlauf Ihrer Karriere arbeitete die talentierte Parfumeurin mit verschiedenen großen Parfumeurs und Meistern an der Entwicklung feiner Düfte zusammen. Dazu gehört zum Beispiel der Maître Parfumeur Alberto Morillas, mit dem Sie die Düfte Dsquared2 He Wood Ocean Wet Wood (2009) und Dsquared2 He Wood Crystal Creek Wood kreierte. Mit dem französischen Maître Parfumeur Olivier Cresp erschuf Daphné Bugey die Düfte Kenzo Amour (2006) und Kenzo Amour Indian Holi (2008). Weitere edle Düfte für Kenzo hat sie auch zusammen mit Christophe Raynaud entwickelt, wie etwa Kenzo Jeu d'Amour (2014) und Kenzo Jeu d'Amour Félin (2017).

Flakon von Hugo Boss HUGO XY glänzt mit schlichtem Design

Der markentypischen Designidee von Hugo Boss, die Flakons nach Gebrauchsgegenständen zu gestalten, ist das deutsche Modehaus auch bei den Flakondesigns der Partnerdüfte Hugo XY und Hugo XX treu geblieben. In diesem Fall stellt der Flakon in seiner Form eine Interpretation von Spraydosen dar. Als eine Huldigung an die Ebenbürtigkeit von Mann und Frau sind die Flakons des Duftpaars in ihrer Form gleich konstruiert. Der besonderen Individualität und der anziehenden Gegensätzlichkeit von Mann und Frau, die der Beziehung die Würze, die Leidenschaft, die vervollkommnende Ergänzung und das gewisse Etwas verleihen, ist die unterschiedliche Gestaltung der Flakons gewidmet.

Der kleine handliche Flakon von dem Eau de Toilette Hugo Boss HUGO XY für Männer besteht aus einem klaren, massiven, starken Glas. Der kräftige Glasboden ist besonders dick gehalten. Markant ist der glänzende Flakondeckel in platinfarbenem Metall, unter dem der Sprühkopf mit dem feinen Zerstäuber beherbergt wird. Farblich passend sind auf der Front des Glaskörpers die Buchstaben "XY" des Duftnamens in der Metallfarbe des dekorierenden Deckels dargestellt, während der Namensteil "Hugo" zwischen den Buchstaben in dem signifikanten Rot der Marke präsentiert wird. In der gleichen maskulinen Farbgestaltung ist auch die Verpackung zu dem Eau de Toilette designt.

Kampagne von Hugo Boss HUGO XY zeigt Harmonie zwischen Mann und Frau

Der Herrenduft Hugo Boss Hugo XY wurde im Jahr 2007 zusammen mit dem Damenduft Hugo XX herausgebracht. Die Werbekampagne wurde unter dem Titel "Harmony is overrated" in Werbefotos und Werbevideo inszeniert. Die Inspiration für die Düfte und das Konzept stellt die natürliche Gegensätzlichkeit zwischen Mann und Frau samt ihrer damit verbundenen starken Anziehungskraft, Spannung, Konflikte, Leidenschaft, Liebe und Ergänzung dar.

Es geht um das lebendige Spiel zwischen Mann und Frau, in dem die Spannung auf die Leidenschaft, der Widerspruch auf die Anziehungskraft und die Auseinandersetzung auf die Liebe trifft sowie letztlich in der Vereinigung mündet. Die Aussage ist, es geht nicht immer nur um Harmonie zwischen Mann und Frau, sondern wie es die Natur geschaffen hat, auch um ihre Gegensätze und die individuellen Facetten des jeweils Anderen.

Sie sind es, die Mann und Frau individuell magnetisch anziehen, verbinden, vervollständigen, zu etwas entdeckungsreichem Besonderen machen, faszinierend sein können und leidenschaftliche Gefühle voller Spannung aufrichtig, allumfassend, tief und intensiv mit allen Sinnen erleben lassen. Das Yin und das Yang! Der Konflikt gehört ebenso wie die gegenseitige Anziehungskraft zu der lebendigen Beziehung zwischen Mann und Frau.

Diese Botschaft ebenso wie die vermittelnden Düfte Hugo XY und Hugo XX werden in der Werbekampagne von dem berühmten irischen Schauspieler Jonathan Rhys Meyers und dem holländischen Topmodel Bette Franke eindrucksvoll als Paar dargestellt. Jonathan Rhys Meyers ist unter anderem aus Filmen, wie "The Tudors" (Rolle: König Heinrich VIII) oder "Elvis" (Golden Globe Award 2006 als bester Hauptdarsteller) bekannt. Bette Franke trat als internationales Model bisher für Marken, wie Jil Sander, Calvin Klein, Chanel, Prada, Dolce & Gabbana oder Oscar de la Renta auf.

Schauplatz der Filminszenierung ist ein Boxring. Eine Metapher für die auszutragenden Konflikte zweier gleichwertiger und ebenbürtiger Partner. Er in einem stilvollen schwarzen Anzug und Sie in einem eleganten Cocktailkleid. Sie fixieren aus entgegengesetzten Boxringecken ihre Blicke, bewegen sich aufeinander zu, erforschen und umgarnen sich.