Wunschliste Telefon 022 / 5180121

Der herb-frische Duftklassiker für den charismatischen, erfolgreichen Mann: Hugo Boss No. 1

Der aromatische Herrenduft Hugo Boss No. 1 ist ein Must-have für den anspruchsvollen Gentleman. Sein herber Fougère-Akkord von Lavendel und Jasmin, umspielt von würzigen und holzigen Nuancen, schmeichelt dem Businessauftritt ebenso wie besonderen Anlässen. Das zeitlos maskuline Bouquet wurde 1985 als erster Duft des Herrenausstatters emittiert. Bis heute ist Hugo Boss No. 1 Essential in jedem anspruchsvollen Toilettenschrank.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Duftende Kräuteraromen aus Wacholder, Estragon, Kümmel und Basilikum, eingerahmt von würzigem Muskatnuss und Kardamom, eröffnen die Kopfnote von Hugo Boss No. 1. Ein erfrischendes Duftherz aus Zitrone und grünem Apfel, umspielt von Lavendel, Jasmin und duftender Iriswurzel, bilden das facettenreiche Herz der aromatischen Duftkomposition. Nuancen von Salbei und Honig, umspielt von Maiglöckchen-, Rose- und Geranienaromen, verleihen Hugo Boss No. 1 ein verschwiegen mediterranes Timbre. Sie münden in ein Duftbett aus Amber, Moschus, Eichenmoos und Patchouli. Sandel- und Zedernholz, Tabak und Zimt runden den kraftvoll-makulinen Fond ab. Die würzig-scharfe Lavendel-Bernstein-Duftkomposition von Hugo Boss No. 1 klingt lange nach und verleiht seinem Träger ein anziehend maskulines Gepräge.

aller Kunden bewerten
Hugo Boss No. 1 positiv
4 oder 5 Sterne

4,76 von 5 Sternen — basierend auf 43 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Hugo Boss ist meine Nummer 1
Seit ca. 50 Jahren benutze ich Boss Nr. 1. Dieser Duft ist zu meinem persönlichen Erkennungszeichen geworden. Bei Versammlungen hört man öfters: “Wo ist Herr Engel, er muss hier sein.“
Kommentar von vom
Super Klassiker
Habe mich in diesen Herren-Duft vernarrt. Sehr männlich und markant ohne aufdringlich zu wirken! In gewissen Abständen immer wieder ein schöner Duft!
Kommentar von vom
Bevor die Suche beginnt, probiert diesen Duft !
Wenn man diesen Duft einmal hatte und nach neuen Düften sucht, ist man am Ende der Suche wieder bei Hugo Boss One, denn kein anders Aftershave übertrifft diesen Duft! Für mich die Nr. 1!

Der Parfumeur von Boss No. 1: Pierre Wargyne, international erfolgreicher Kreateur bekannter Herrendüfte

Kein geringerer als „Nase“ Pierre Wargye, Star-Duftdesigner aus dem französischen Lille, schuf 1985 den erfolgreichen Duft Hugo Boss No. 1. Wargyne, Absolvent der legendären Parfumeursschule in südfranzösischen Grasse nahe der Côte d'Azur, zog es als Debütant zunächst nach Paris und in den 1970ern dann nach Genf ins Traditions-Parfumhaus Firmenich. In den Neunzigern ging Wargyne nach New York, wo er als Senior Perfumer bei der International Flavors & Fragrances Inc. IFF an der Seite von Parfumeurslegende Dominique Ropion an neuen Duftkompositionen arbeitet.

Wargyne steht für florale, klar akzentuierte Düfte, bei denen ein Hauptaroma dominiert und von zarten Begleitnuancen dezent eingerahmt wird. Das frische Bouquet von Jasmin, der Dufterinnerung aus seiner Kindheit, und das holzig-erdige Patchouli sind Wargynes Lieblingsaromen. Düfte, so seine Aussage, haben ähnlich wie die Musik nur ein Ziel: Gefühle zu transportieren. Ein klar strukturiertes Duftbouquet vermag es ebenso wie Worte oder Klänge, spontane Erinnerungen auszulösen, Kindheitseindrücke wachzurufen oder einfach das Gefühl von Liebe. Hugo Boss No. 1 , Baldessarini, Cool Water Game für Davidoff, L'Homme für Yves Saint Laurent und Aigner Man sind nur einige von Wargynes bekanntesten Duft-Oevres für Herren.

Für Damen schuf Wargyne die sinnlich-verführerischen Düfte Mango Delirium und La Nuit von Paco Rabanne. 2007 wurde Pierre Wargyne für seine Kreation Antidote für Victor Rolf mit dem FiFi-Award ausgezeichnet. Die Duftmarke Hugo Boss No. 1 by Wargyne ist als Eau de Toilette ebenso erhältlich wie als After Shave, Showergel und Deodorant Stick. Seine Nonchalance verleiht besonders reiferen Herren Charisma und Anziehungskraft.

Der Flakon von Hugo Boss No. 1: Edel und puristisch

Der transparente Glasquader des Flakons von Hugo Boss No. 1 ist typisch für die achtziger Jahre: Samt seiner goldgelben Essenz, gekrönt von einem edlen schwarzen Oktagon-Verschluss, vermittelt er schlichte Eleganz. Puristisch elegant sind auch die schmale Aufschrift und die dünnen Deko-Längsstreifen auf dem Glasquader. Sein schlichter schwarzer Karton adelt Hugo Boss No. 1 als Geschenk für außergewöhnliche Anlässe.

1985, im Erscheinungsjahr, emittierte Boss zusätzlich eine Special Edition, deren Restexemplare noch zu Liebhaberpreisen kursieren. Die limitierte Edition von nur 10.000 Flakons besticht durch ihren Glaszylinder mit weißer Kappe. Dieser ist in eine quaderverzierte Röhre aus edlem weißem Bakelit mit Sichtschlitz eingelassen. Designer und Architekt Richard Meier, bekannt als Erbauer des Barcelona Museums für zeitgenössische Kunst, schuf die weiße Flakon-Röhre im funktionalen Stil der klassischen Moderne des Le Corbusier. Sie passt zum Stil seines Architekturdesigns wie dem Park der Villa Metzler in Frankfurt oder dem Getty Kunstmuseum in Los Angeles.

Die Werbekampagne für Hugo Boss No. 1: Erlebniswelten für Männer mit Stil, die wissen, was sie wollen

Edle Materialien und überzeugende Kreationen: Dies ist das Credo von Hugo Boss. Die zeitlosen Kollektionen des Modelabels aus Metzingen zieren international die Schaufenster renommierter Kaufhäuser, Boutiquen und Hotels. Eingebettet in diese Philosophie, zeigte die Anzeigenkampagne des Hugo Boss Herren Eau de Toilettes 1985 alle Lebensfacetten, die ein Gentleman-Life ausmacht: Ihn als charismatischen Tänzer im Cut mit ihr im Abendkleid vor seiner Limousine, ihn tagsüber an ihr vorbeistreifend im Business-Outfit, ihn im Nadelstreifenhemd und Anzug, seinen Terminkalender im Griff. „Il est Boss, et ça ce voit“ (er ist Boss, das sieht man!“) lautete der Slogan.

1998 übernahm Coty die Neuvermarktung des fortan unter Hugo Boss No. 1 emittierten Duftklassikers. Ein neues Produkt-Portfolio, differenziert nach den Facetten Mainstream Business, Premium, Innovation und Trendsetter, verschaffte der Marke Boss ein neues, energetisches Brand Image und kurbelte ihre Umsätze weltweit an. Das Yuppie-Image der Achtziger wich einem soften, neuen Männerbild, mit dem auch die neue Marke Boss Woman kreiert wurde. Der zielorientierte Businessmann blieb dabei die Hauptzielgruppe – angesprochen durch den Re-Launch von Hugo Boss No. 1.

Damals wie heute repräsentiert No. 1 wie kein anderer Duft die energetische Boss-Markenphilosophie. Aktuell generiert die Stuttgarter Agentur „Werbewelt“ maritime Online Werbespots für Boss, die den sportiven Charakter der Marke Boss betonen. Forciert wird dieses Image durch Hugo Boss-Videoclips featured by Lukas Podolski und Mario Gomez. So kreiert Hugo Boss stets neue Werbewelten mit Hugo Boss No. 1 als zentraler Stilikone.